0351 - 888 75 90 Mo.-So. 10-19Uhr servicecenter-buchungen@kerolina.de

Finden Sie Ihren Mallorca Urlaub

Startseite > Reiseartikel > Ausflugstipps Mallorca

Ausflugstipps Mallorca:

Cala Figuera

Das beschauliche Örtchen Cala Figuera, welches sich in der gleichnamigen Bucht befindet, liegt nahe Santanyí im Südosten von Mallorca. Als kurzer Tagesausflug, sollte Cala Figuera unbedingt auf Ihrer „to do“ Liste stehen. Wir empfehlen die Ankunft in den frühen Vormittagsstunden geg. 9Uhr, weil zu dieser Zeit Sie noch die Möglichkeit haben, den Ort entspannt „abseits“ der Touristenströme zu entdecken. Ihren Mietwagen parken Sie am besten am Straßenrand im Bereich der „Carrer Verge del Carme“ ab und spazieren dann bequem in Richtung der Cala.

Cala Figuera Fotograf: Simon Dannhauer - Fotolia.com
Cala Figuera

Hier beginnen Sie Ihre Runde gerne erst einmal mit einem morgendlichen Kaffee in der „Bar Cala“ oder gönnen sich dort auf dem Rückweg eine kleine Stärkung als Mittagessen. Spazieren Sie weiter bis zum Hotel Villa Sirena, neben diesem Hotel geht ein kleiner Trampelpfad in Richtung Klippen dem sog. „Cala Figuera Rock“, von welchen Sie einen wirklich atemberaubenden Ausblick auf die Cala und das Meer genießen werden können.

Cala Figuera Fotograf: Boris Stroujko - Fotolia.com
Cala Figuera

Auf dem Rückweg von den Klippen, laufen Sie nun in Richtung Hafen und tauchen in die fantastische Eigenheit der Cala Figuera ein. Spazieren Sie entlang der Boote vorbei an der Fischerhäuschen, bis auf die komplett gegenüberliegende Seite und beweundern neben der überaus romantischen Atmosphäre, auch diesen traumschönen Ausblick auf diese einmalige Schönheit von Cala Figuera… lassen Sie sich überraschen.

Cala Figuera Fotograf: Simon Dannhauer - Fotolia.com
Cala Figuera
Cala Figuera Fotograf: Simon Dannhauer - Fotolia.com
Cala Figuera
Cala Figuera Fotograf: pkazmierczak - Fotolia.com
Cala Figuera
Cala Figuera Fotograf: Simon Dannhauer - Fotolia.com
Cala Figuera

Port de Pollenca

Der Strand von Port de Pollenca ist im vorderen Bereich (kommend von Acludia) ein langezogener und breiter feinsandiger Strand, ein flacher Übergang ins Meer gestaltet sich ideal für Kinder. Ebenso ist die Bucht von Pollenca der Anziehungspunkt auf Mallorca für Segler schlechthin, denn vor dem Ortsbeginn, gibt es die grösste Segelschule auf Mallorca.
Wenn Sie weiter in den hinteren Bereich der immer kleiner werdenden Strandpromenade flanieren, entwickelt sich Port de Pollensa zu einem kleinen fast schon mondänen Badeörtchen mit wunderbaren kleinen landestypischen Restaurants, welche Sie zum ausspannen und erholen in Kombination mit einem Gaumenschmaus und traumhaften Ausblick auf das Meer einladen.

Strand Puerto Pollenca Fotograf: aldorado - Fotolia.com
Port de Pollenca Strand
Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Cala Mandia

Cala Mandia

Der Strand in der romantischen Bucht von Cala Mandia ist ein wunderbar heller feinsandiger Strand, mit einem extrem flachen Übergang ins Meer. Besonders wegen dem flachen Übergang eignet sich dieser Strand hervorragend für Familien mit kleinen Kindern. Trotz dieser vielen Vorzüge für Familien, ist dieser Strand eigentlich nie überlaufen und Sie finden immer ein Plätzchen.

© Mallorca Map Axel Kock - Fotolia.com
© Mallorca Map Axel Kock – Fotolia.com

Soller & Port de Soller

Soller liegt in einem recht großen Talkessel zwischen dem Puig Major und der Bucht Port Soller, fantastisch umgeben von Bergen und dem Meer.
Beeindruckend sind die Zitronen- und Orangenplantagen, welche um  Soller herum gepflanzt wurden, und die wesentlich zur Entwicklung des Ortes beitrugen. Oberhalb dieser Plantagen sind finden Sie auch eine riesige Anzahl an Olivenbäumen, welcher dieser Gegend ihren speziellen Flair verleiht. 
In den Restaurants wird noch heute frisch gepresster Orangensaft aus dein einheimischen Früchten angeboten.

Bis 1912 war Soller sehr schwer für Besucher erreichbar, denn nur auf Pfaden durchs Gebirge kam man in den Ort. Im Jahr 1912 wurde die noch heute existierende Eisenbahn zwischen Palma und Soller freigegeben.
Sollte Sie keinen Urlaub als Pauschalreise mit einem Transfer gebucht haben, erreicht Sie heute Soller auf verschiedenen Routen auch bequem mit dem Mietwagen. Als schnellste Strecke empfehlen wir die Route durch den Soller-Tunnel, welcher im Jahr 1999 eingeweiht wurde und die Fahrzeit nach Soller um viele Stunden verkürzt.

Wenn Sie für sich persönlich einen anderen Urlaubsort auf Mallorca gebucht haben, sollten Sie Soller und Port de Soller auf jeden Fall in Ihr Reiseprogramm aufnehmen.
Im Ort sollte Sie einen kleinen Rundgang durch die wunderbaren schmalen Gassen unternehmen und einen Halt in einem der kleinen typisch mallorquinischen Restaurants einlegen.
Einen Besuch der Kirche Sant Bartomeu sollten Sie unbedingt mit in Ihr Besichtigungsprogramm einbeziehen.

Das relativ bekannte Kriegerdenkmal im Ort, ehrt die Frauen von Soller. Denn diese haben an der Seite ihrer Männer im Jahr 1561, ein fast 2000 Mann starkes Heer in die Flucht geschlagen. Jedes Jahr im Mai, findet zu Ehren dieses besonderen Tages ein farbenfrohes Folklorefest statt.

Port de Soller
Port de Soller
Port de Soller
Port de Soller
Alcudia Kirche - vulcanus adobe
Port de Soller

Eine mittlerweile seit vielen Jahren bestehen Hauptattraktion von Soller und auch Port de Soller ist die fast schon historische Eisenbahn „Roter Blitz“, welche sich von Palma über Soller bis weiter nach Port de Soller durch diese fantastische Berglandschaft schlängelt und bei einer Fahrt mit dieser, in Ihnen bleibende Eindrücke hinterlassen wird.

Nutzen Sie im besonderen die Abendstunden für einen Bummel, weil diese den wohl romantischsten Blick auf diese Bucht bieten.

 

Auch gehen direkt von Soller aus zahlreiche Wanderrouten durch das Tal ab. Dabei sind die Routen sehr differenziert von einfachen kurzen Touren bis zu Ganztageswanderungen, die einen höheren Aufwand für die Teilnehmer bedeuten. Wie Sie bereits sehen, bietet Port de Soller für jeden Urlubstypen vom Romantiker über den Eisenbahnenthusiasten und Badeurlauber bis hin zum Wanderer sein Plätzchen.

Santa Ponca

Santa Ponca liegt im Südwesten von Mallorca und gehört seit langem zu den touristisch bedeutendsten Urlaubsregionen.
Ein wirklich riesiges Angebot an vielfältigen Unterkünften von Hotels, über Ferienwohnungen und Pensionen der unterschiedlichsten Kategorien sichert, dass die Ansprüche der Urlauber entspannt realisiert werden können. Bedingt durch den traumschönen 300 m langen und 60 m breiten Sandstrand dieser eindrucksvollen Bucht, welcher zum Wasser flach abfällt, ist Santa Ponca besonders für Familienurlaub mit Kindern optimal geeignet und auch beliebt. Das Wasser ist kristallklar und lädt hervorragend zum Wassersport ein. Das Angebot an Freizeitaktivitäten ist in Santa Ponca wirklich für jeden Urlaubstyp perfekt vielfältig, für die sich insbesondere auch der Wassersportclub einsetzt.

Santa Ponca Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Santa Ponca
Santa Ponca Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Santa Ponca

Vielzählige Restaurants bieten in Santa Ponca mallorquinische und natürlich auch internationale Spezialität an. Landschaftlich liegt Santa Ponca in einer wundervollen Umgebung, welche neben dem Stranurlaub, Sie gerne (wenn Sie mögen) auch zu kleinen Wanderungen durch die Umgebung einlädt. In Santa Ponca ist in unserer Wahrnehmung das Zusammenspiel der Generationsinteressen der Urlauber perfekt gelungen, für für junge Leute, die Unterhaltung wollen genauso geeignet wie für alle Junggebliebenen, die sich lieber erholen und die Ruhe in der Landschaft genießen wollen.

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich tatsächlich auch hier um Santa Ponsa herum das Nordic Walking Revier, welches sich durch eine blühende Landschaft zieht. Bei einem Spaziergang sollte Sie auch die herausragenden herrschaftlichen Villen in Santa Ponca bestauen oder einfach den wunderschönen Anblick dieser genießen.

Auch hat Santa Ponsa eine kleine geschichtliche Bedeutung für Mallorca. Jaume I begann von Santa Ponsa aus im Jahr 1229 seinen siegreichen Feldzug gegen die Araber.
Ein anschauliches Steinkreuz zum Gedenken an diesen Tag, wurde 1929 in der Bucht von Santa Ponca  errichtet.

Canyamel

Canyamel an der beliebten Ostküste von Mallorca unweit von Cala Ratjada gelegen, bietet Ihnen einen sehr angenehmen und ruhigen Urlaub, welcher schon durch die Ortsgröße (nur ca. 400 Einwohner) bedingt ist. Der kleiner Strand ist somit ebenfalls relativ ruhigen und besteht aus recht grobkörnigeb Sand, der Übergang ins Meer verläuft auch hier ziemlich flach.
Lohnenswert für Sie (wenn Sie sich für einen Urlaub oder Ausflug nach Canyamel entscheiden werden) ist ein Abstecher in den sog. Ortsteil von Canyamel Cap Vermell, von welchem Sie von einigen Stellen einen traumhaften Blick über das Canyamel-Tal genießen werden können.

Canyamel Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Canyamel
Canyamel Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Canyamel
Canyamel Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Canyamel
Canyamel Fotograf: vulcanus - Fotolia.com
Canyamel

Cala Mesquida & Strand

Ruhiger in einem Naturschutzgebiet gelegenen und von Dünen umgebener feinsandiger Strand, welche einen wundervoll flachen Übergang ins Meer bietet und somit Cala Mesquida sich ganz besonders für Familien mit Kindern als Urlaubsort hervorragend anbietet und wir dies für diese immer wieder sehr gerne eimpfehlen.

Cala Mesquida liegt ca. 10km nördlich von Cala Ratjada und verfügt über eine sehr gute Strassenverbindung (falls Sie gerne einen Mietwagen nutzen werden möchten). Als Tagesausflügler an die Cala Mesquide, empfehlen wir unbedingt zeitiges „ankommen“, weil nicht besonders viele Parkplätze vorhanden sind.

Am hinteren Ende des Strandes etwas abgelegen, sind gelegentlich auch Fkk-ler anzutreffen, nacktes Baden ist dort durchaus möglich. Der Strand in der Bucht von Cala Mesquida auf Mallorca ist eine wunderschöne Bucht ca. 600m breit, feinsandig mit einem dahinterliegendem traumhaften und eindrucksvollen Dünenbereich.

Cala Mesquida Fotograf: lunamarina - Fotolia.com
Cala Mesuida
Cala Mesquida Fotograf: pkazmierczak - Fotolia.com
Cala Mesuida

Den Strand der Cala Mesquida erreichen Sie z.B. spazierend zu Fuß über einen Pfad von Cala Ratjada (ca. 1,5 km), aber Vorsicht unwegsames Gelände und 1 Stunde Fussmarsch sollten Sie von Cala Ratjada aus trotz der kurzen Route einplanen. Die Anfahrtszeit mit einem Mietwagen berägt von Cala Ratjada Zentrum ca. 10 Minuten.

Mallorca: Es Trenc

Es Trenc Copyright © Dmitrii - adobe
Es Trenc
Copyright © Es Trenc David Brown
Es Trenc
Der schöne Naturstrand von Es Trenc ist offiziell auch für FKK vorgesehen.
Eine wunderschöne immer noch unverbaute und sich in die Landschaft einschmiegende kleine aber doch langezogene Bucht, welche viele Strandliebhaber in Ihren Bann zieht. Gelegntlich entsteht ein recht intensives romantisch-mondän-alternatives Flair, wenn hier die Segelboote und Motoryachten ankern. Ein Erlebnis sondersgleichen, besonders in den Abendstunden (wenn sich der Strand von den Tagestouristen lichtet)

Auch der FKK Strand Abschnitt Es Trenc hat einen flachen Übergang vom Strand ins Meer. Hinter dem Strand von Es Trenc befindet sich bewachsenes Dünengelände mit entsprechenden Liegemöglichkeiten und abgeschiedenen Ruhezonen.

Anfahrt: Es Trenc befindet sich ca. 55km östlich von der Hauptstadt Palma entfernt, am besten Sie nehmen die Autobahn Richtung Can Pastilla > weiter Richtung Llucmajor >> dann weiter Richtung San Jordi >>> nun sehen Sie schon die ersten Schilder “ Es Trenc „. Hinweis: Der Nacktbadebereich liegt zwischen 2 alten Bunkern die noch aus Franco´s Zeit stammen.

Sineu Wochenmarkt

In unserer Meinung, das unbedingte MUSS bei jedem Besuch auf Mallorca. Der beliebteste und mittlerweile über 700 Jahre alte Wochenmarkt in Sineu. Er befindet sich direkt an der Kirche von Sineu und schlängelt sich vom Marktplatz aus durch die Gassen des Örtchens.

Der Wochenhmarkt findet jede Woche am Mittwoch statt. Er ist der einzige Wochenmarkt auf Mallorca wo noch lebende Tiere wie Schweine , Hühner , Enten , Schafe , Ziegen und noch viele viele mehr angeboten und verkauft werden.

Sineu Copyright © AdobeStock 212263834 vulcanus
Sineu

Und natürlich dürfen Leckereien wie die mallorquinische Salami, ganz frische Chips aus dem Ölbad und der berühmte Mandelkuchen nicht fehlen und werden Ihnen schmackhaft gleich zum vor Ort Verzehr angeboten (es lohnt sich).
Aber auch die Klassiker wie Obst & Gemüse , Kräuter , Wein , Schnaps , Bekleidung , Kunsthandwerk etc. sind erhältlich.

Den Wochenmarkt von Sineu, bezeichnen die Einheimischen selbst als Ihren Bauernmarkt. Um den Marktplatz herum finden Sie zusätzlich, noch zahlreiche Bar´s und Cafe´s in denen Sie das Markttreiben noch weiter beobachten können. Besuchen Sie den Markt am besten mit einem Mietwagen bereits recht Früh geg. 8:30 bis 9:30, um diese Zeit ist der Wochenmarkt in Sineu noch nicht zu sehr von Touristen überlaufen. Zum Parken stellt ein Bauer vor den Toren der Ortschaft bzw. Altstadt sein Feld geg. ein kleines Trinkgeld ( 2,- bis 5,-Euro) zur Verfügung, somit ist das Thema Parken bei Ihrem Wochenmarkbesuch in Sineu auf jedenfall Sorgenfrei 😉

Sineu
Sineu
Sineu
Sineu
Sineu
Wochenmarkt Sineu
Sineu
Wochenmarkt Sineu
Sineu
Wochenmarkt Sineu
Sineu
Wochenmarkt Sineu
Sineu
Wochenmarkt Sineu
Sineu

Valldemossa

Copyright © Bildgigant 122071167 adobe stock
Valldemossa
Valldemossa Copyright © Juergen Faelchle - 186715968 adobe
Valldemossa

Valdemossa erreichen Sie aus Palma kommend nach ca. 17 km. Eine gut ausgebaute Straße führt in das höchstgelegenste Dorf Mallorcas in der Serra Tramuntana.
Die Fahrt nach Valdemossa führt durch eine wirklich abwechslungsreiche Landschaft mit der unterschiedlichsten Baumvegetation, von der in unserer Wahrnehmung besonders die alten Olivenbäume beeindrucken. Bereits bei Ihrer Anfahrt nach Valldemossa erkennen Sie von weiten, den Ort mit seinen verwinkelten Gassen. Überragt wird der Ort vom Kartäuserkloster, welches mittlerweile zum täglichen Touristenmagnet wurde.

In unmittelbarer Nähe des Klosters finden Sie viele Parkmöglichkeiten, auch in den angrenzenden Seitenstraßen findet sich immer wieder mal eine Lücke. Nach wenigen Minuten haben Sie das Kloster gut zu Fuß erreicht.
Der Ursprung des Kartäuserkloster geht an den Anfang des 14 Jahrhundert zurück. Zur Nutzung als Kloster wurde es 1399 gegründet. In den darauffolgenden Jahrhunderten, wurden wesentliche Erweiterungen vorgenommen.
Nach der Säkularisierung (Verweltlichung) im Jahre 1835 wurden Teile des Klosters verkauft und weitere Teile werden heute als beliebtes Museum genutzt. 

Besonders im Mittelpunkt bei den Besuchern stehen die Räumlichkeiten, die von Frederic Chopin und seiner Geliebten, der französischen Schriftstellerin George Sand, mit Ihren Kindern 1838 /1839 genutzt wurden. Viele originale Ausstellungsstücke von den beiden bekannten Persönlichkeiten sind im Museum ausgestellt.

Hier schrieb George Sand auch seine bekannten Reiseberichte über die Insel Mallorca, die dann in der Schrift „Ein Winter auf Mallorca“ veröffentlicht wurden und Bekanntheit erlangte. Dieses Buch erhalten Sie selbstverständlich in allen Buchläden auf der Insel.

Ein besonderer Höhepunkt findet an allen Sonntagen im August statt, daß internationale Klavier- Festival F.Chopin. Hier im Kloster komponierte Chopin auch seine bekannte Regentropfen Prelude.

Interessant bei einem Rundgang ist in unserer Wahrnehmung auch die Besichtigung der ehemaligen Apotheke, welche sehr viele Ausstellungsstücke zeigt und die von den Mönchen für die Arzneiherstellung und Anwendung genutzt wurden. In einen Rundgang sollten Sie auch die Kirche des Klosters gleich mit einbeziehen (wenn Sie schon einmal da sind 😉 ). Diese Kirche wurde als Bau des Klassizismus errichtet und im Jahr 1812 geweiht.

Für den Besuch der Klosteranlage in Valldemossa, sollten Sie schon ca. 2 Stunden vorsehen. Wenn Sie aber gerne noch das verträumte Bergdorf Valdemossa erleben möchten (was wir unbedingt empfehlen) sollte Sie sich gerne etwas mehr Zeit nehmen. Denn nur wenige Schritte vom Kloster entfernt sind Sie bereits im Ort. Kleine romantische verwinkelte Gassen mit gut erhaltenen Häusern, führen durch den gesamten Ort bis hin zur Pfarrkirche.

Valldemossa hat eine bekannte Besonderheit, denn an fast allen Häusern befinden sich bunte Wandkacheln, die vor allem Szenen vom Leben und der Frömmigkeit der Heiligen Katharina Tomas zum Inhalt haben, die in Valldemossa geboren wurde.
Jedes Jahr am 28. Juli findet ihr zu Ehren das bedeutendste Volksfest in Valdemossa statt. An den Häusern, haben viele Einwohner ihre Blumen und Pflanzen draußen an den Wänden und verwandeln den Ort in eine wahre Blütenpracht, welche einfach zum Bummeln und Verweilen einlädt. Die ganze Atmosphäre ist von Ruhe und Beschaulichkeit geprägt.

Beim Rundgang durch den Ort begegnen Sie nur noch wenigen Touristen im Vergleich zum Kloster, weil die meisten Touristen nach dem Besuch des Klosters wieder abfahren. 

Der Rote Blitz

Zum Ausflugsprogramm bei Ihrer Mallorca Reise sollte möglicherweise auch eine Fahrt mit dem sog. Roten Blitz gehören. Der Rote Blitz ist eine Schmalspurbahn, welche von Palma de Mallorca bis nach Soller führt.

Diese Schmalspurstrecke wurde bereits im Jahr 1912 erbaut und erfreut sich noch heute sehr grosser Beliebtheit, weil ihr ursprüngliche Charakter immer noch erhalten geblieben ist.
Die Fahrtstrecke von ca. 30km von Palma – Puerto de Soller bewältigt die alte Siemens Eisenbahn aus dem Jahr 1927 in ca. 1Stunde.

Bei dieser Tour können Sie diese traumhafte Landschaft in aller Ruhe geniessen, vorbei geht   an Olivenhainen, Orangen- und Zitronenplantagen, währenddessen haben Sie einen fantastischen Ausblick auf das 2000m hohe mallorquinische Gebirge.

Während der Fahrt durch das Gebirge durchquert der Rote Blitz 13 Tunnel und überquert ein 52m langes Viadukt.
Highlights bietet diese Tour eine ganze Menge. In den Sommermonaten geniessen Sie diese Fahrt auch gerne in offenen Panoramawagen.

Der Zug mit Abfahrt um 10:40 bietet den Touristen meistens einen Extraservice, hier wird ein 10min. Extra- Fotohalt mit Blick auf Soller eingelegt.
In Soller mit dem Roten Blitz angekommen, unternehmen Sie einen entspannenden Spaziergang durch die kleinen Gassen oder gönnen sich ein paar Stunden Erholung am Strand von Puerto de Soller.

Copyright © Roter Blitz - Michael 373448725 adobe
Roter Blitz (Palma – Soller)
Roter Blitz Copyright © AdobeStock 259022394 Carsten
Roter Blitz Verlängerung (Puerto de Soller)

Von Soller aus gibt es eine Anschlussverbindung nach Puerto de Soller, die ca. 5km lange Strecke wird mit einer historischen und der ersten elektrischen Strassenbahn der Insel Mallorca zurückgelegt.

Ein besonderes Erlebniss in unserer Wahrnehmung ist die Fahrt mit dem Roten Blitz während der Mandelblüte, die Mandelblüte auf Mallorca ist wahrlich ein Naturschauspiel der Superlative. Abfahrt des Roten Blitz in Palma ist der kleine Bahnhof gegenüber der Placa d’Espanya. Achtung – halten Sie die Augen offen den Bahnhof übersieht man schnell in den Häuserschluchten von Palma.

Die Fahrpläne des Zuges hängen an beiden Bahnhöfen aus, in der Wintersaison sind Einschränkungen möglich.

In der Hochsaison empfiehlt sich ein frühzeitiger Ticketkauf

Cap Formentor

Ein besonderes Erlebnis, ist die Fahrt auf die Halbinsel Formentor.
Die Halbinsel Formentor liegt am nordöstlichsten Punkt der Insel Mallorca und Sie erreichen diese von Pollenca aus auf der PM 221, die direkt bis zum Cap Formentor führt.

Sie erleben auf dieser Fahrt mit ihren vielen Kurven steile Felswände, tiefe Schluchten und immer wieder herrliche und ja einmalige Blicke auf das Meer und die zerklüfteten Steilküste.

Nach einigen Kilometern mit zahlreichen Kurven erreichen Sie den Cami del Mirador, eine Aussichtsplattform, die über Treppen zu verschiedenen Aussichtpunkten führt, von denen Sie eine fantastische Aussicht auf die Steilküste bietet.

Von der Straße aus, sehen Sie auch den alten Wachturm Atalya d‘ Albercuix in der Ferne. Nach ein paar Minuten passierern Sie den Eingang zur Badebucht Cala Pi und kurz dahinter auch die Zufahrt zum Hotel Formentor.
Das Hotel Formentor ist ein Hotel der gehobenen Luxusklasse mit einer traumschönen Gartenanlage und einer Terrassen welchen einen herausragenden Blick auf das Meer. Das Hotel Formentor haben im Laufe der Jahre selbst viele bekannte Persönlichkeiten für Ihren Aufenthalt gewählt.
Einer der ersten Gäste in diesem Hotel war der der ehemalige britische Premier Sir Winston Churchill.

 

Cap Formentor Copyright © AdobeStock 211859739 dudlajzov
Cap Formentor
Cap Formentor Copyright © AdobeStock 273354128 Sina Ettmer.
Cap Formentor

Danach führt die Straße weiter direkt bis zum Cap Formentor, der nordöstlichsten Spitze der Insel Mallorca. Das Cap Formentor wird von den Mallorquinern auch liebevoll als Treffpunkt der Winde bezeichnet.

Von der Straße sehen Sie dann schon in einiger Entfernung den berühmten Leuchtturm von Cap Formentor. Die Straße führt dann steil weiter bis zum Leuchtturm.

Oben angekommen sind die Parkmöglichkeiten relativ gering, d.h. Sie können durchaus damit rechnen, dass Sie an der steilen Auffahrt rechts warten müssen, bis Sie ganz nach oben kommen. Speziell in den Sommerferien sollte Sie genügend Zeit einplanen, oder sie nehmen den Ausflug ganz zeitig in Angriff. (seit 2019 finden gelegentlich in der Hauptsaison Sperrungen der Strecke für den PKW- Verkehr statt, um den Verkehr zu beruhigen – dies ändert sich aber derzeit auf Mallorca von Jahr zu Jahr, weshalb Sie sich am besten vor Ort im Hotel oder bei Ihrer Mietwagenabholstation über die aktuelle Befahrbarkeit der Strecke informieren.)
Wenn die Strecke befahrbar ist, empfehlen wir Ihnen wirklich so früh wie möglich in den Morgenstunden loszufahren (aller spätestens, sollten Sie 8Uhr die Strecke in Pollenca beginnen) oder Sie weichen auf die späten Abendstunden ab 18Uhr aus, weil zu diesen Zeiten die Strecke relativ ruhig und somit vernünftig befahrbar ist.

Ein wichtiger Hinweis für die Fahrt sollte auch unbedingt sein, dass Sie Ihr Fahrzeug absolut beherrschen, denn auf der Straße ist viel Verkehr und dazu auch Kurvenreich, für Fahranfänger also durchaus eine Herausforderung.

Selbst in den Zeiten der Vorsaison wird die Straße sehr stark frequentiert, da diese eine beliebte Strecke für Radsportler ist. Sie müssen bei der Auffahrt wegen der Kurven oft lange hinter den Radsportlern bleiben, weil bevor Sie eine Möglichkeit zum Überholen finden und wahrnehmen können.
Auch der Gegenverkehr erfordert von Ihnen eine hohe Aufmerksamkeit, denn die Radsportler kommen Ihnen mit ziemlich hohen Geschwindigkeiten durch die Kurven entgegen.

Haben Sie das Kap erreicht, werden Sie mit einen traumhaften Blick auf die Berge und die steil abfallenden Felsen zum Meer entschädigt.
Der Leuchtturm befindet sich direkt oben auf dem Cap Formentor. Dieser wurde im Jahr 1862 errichtet.

Bei gutem und klarem Wetter haben Sie eventuell sogar die Chance, bis hinüber zur Insel Menorca zu sehen.
Am Leuchtturm finden Sie auch ein Cafe mit ein paar Snacks und Kunchen und natürlich ganz wichtig nach der längeren Fahrt hierher, auch ein WC.

Im Jahr 1996 wurde von einem deutschen Piloten und Funker auf dem Kap Formentor auch noch eine private Wetterstation errichtet.

Pollenca Copyright © Dieter Meyer
Pollenca
Pollenca Copyright © AdobeStock 178995137 Balate Dorin
Pollenca

Pollenca

Pollenca liegt im Nordosten der Insel Mallorca. Die Stadt hat eine ganz bevorzugte Lage, denn sie wird umgeben vom Tramuntana Gebirge mit seinen sehr steilen Felsen und sanften Tälern.

Pollenca zeichnet sich durch seine verschlungenen engen Gassen und die schmalen Fußwege aus. Wer Pollenca mit dem Auto besucht, sollte auch aus diesem Grund nach Möglichkeit am Stadtrand parken und die Stadt zu Fuß erkunden.

In den Gassen der Stadt können Sie, das ursprüngliche Leben studieren und sich sich regelrecht aufsaugen. Sie sehen, wie die älteren Bewohner vor Ihren Häusern sitzen und sich unterhalten oder nur das Leben auf der Straße genießen.

Es gibt sehr viele typisch mallorquinische Häuser, die früher aus den Steinen der Umgebung errichtet wurden. Die Stadt strahlt in unserer Wahrnehmung eine wirklich angenehme Ruhe und Beschaulichkeit aus. Besuchen Sie die Stadt jedoch am Sonntag, hört die Ruhe und Beschaulichkeit mit jedem Meter, den Sie sich dem Stadtzentrum nähert auf, denn es ist Wochenmarkt.

Der sonntägliche Wochenmarkt in den Vormittagsstunden erstreckt sich ähnlich wie in Sineu durch Seitengassen und auf dem Markt. Bereits in den Seitengassen können Sie bunte Stände mit typischen Angeboten für Touristen, wie Bilder, Bekleidung und Souvenirs entdecken. Je weiter Sie aber zum Markt kommen, wird das Typische des Marktes in Pollenca deutlich. Hier kaufen auch noch die Einwohner aus Pollenca und Umgebung, weil hier finden diese alles, was sie im Haushalt benötigen.

Ein herrliches und farbenprächtiges Angebot von Blumen, Obst und Gemüse – frisch geerntet. Es werden selbst die leckersten mallorquinischen Fleisch – und Wurstwaren, Fisch, Oliven, Nüsse und Süßigkeiten angeboten. Interessant ist für uns war es immer wieder, bei einem Fleischer zu sehen, mit welcher Leichtigkeit die Schinkenscheiben ganz dünn mit einem Messer geschnitten werden.

Um den Markt sind zahlreiche Restaurants, in denen sich die Familien beim Marktbesuch eine Pause gönnen dürfen.

Gleich am Markt befindet sich auch die Pfarrkirche Nostra Senyora del Angels. Die Kirche gibt dem Markt dass markante Gepräge durch ihre Größe. Viele Besucher des Marktes nutzen dies für einen kurzen Halt in der Kirche zur Andacht. Die Kirche ist außen wirklich schlicht und einfach gehalten. 

Gleich neben der Kirche können Sie den berühmten Aufstieg auf den Kalvarienberg in Angriff nehmen. Ein Stück oberhalb der Pfarrkirche beginnen dann die 364 Stufen, die zur Wallfahrtskapelle von Pollenca führen. Die Treppen sind flankiert von wunderschönen Zypressen und kleinen landestypischen Häuschen. Die Wallfahrtskapelle selbst ist äußerlich sehr schlicht gestaltet, innerhalb dieser befinden sich unterschiedlichste Gemälde, welche sich zu entdecken lohnen und außerdem, nach dem Markttrubel herrscht hier eine wohltuende Ruhe. Wenn Sie die Kapelle verlassen und am Kreuzgang vorbei gehen, haben Sie eine fantastische Aussicht auf die Bucht von Alcudia und auf die Serra de Tramuntana.

Arta Copyright © AdobeStock 80879585 pkazmierczak
Arta
Arta Copyright © AdobeStock 113949266 vulcanus
Arta

Arta

Arta ist eine kleine Stadt im Inneren der Insel, aber doch recht nah an der Ostküste Mallorcas. Diese Stadt sollte in unseren Augen unbedingt eines Ihrer Ausflugsziele sein, welches sie bei einem Mallorca Urlaub in ihrem Programm berücksichtigen werden sollten.

Arta wird von vielen Mallorca – Urlaubern auf Grund der Lage unterschätzt, weil die Hauptstraße den Ort nicht direkt durchquert. Bei der Annäherung mit dem Mietauto haben Sie einen sehr schönen Blick auf den Kalvarienberg mit dem Kloster Santuari de San Salvador und der Wallfahrtskirche Sant Salvador.

Beim Besuch von Arta sind Sie gut beraten, wenn Sie Ihren Mietwagen etwas am Rand der Stadt abstellen. Die Straßen und Gassen in Arta sind ziemlich eng und Sie finden kaum Parkmöglichkeiten, weil die wenigen Stellflächen von den Ortsbewohnern benutzt werden.
Der Rundgang durch Art bietet Ihnen sehr viel, denn hier entdecken Sie viele inseltypische alte Häuser, die mittlerweiler sehr schön restauriert wurden und den prägenden und einflussreichen Charakter des Ortes auf die Insel bestimmen. Viele dieser Häuser sind aus dem typischen Natursteinen errichtet, welchen Sie immer wieder auf Mallorca begegnen werden

Wenn Sie sich dem Zentrum nähern, so ist der Weg zum Kalvarienberg schon super für Sie gekennzeichnet, daß Sie den Weg dorhin leicht finden werden. Als erstes führt uns der Weg zur Pfarrkirche Eglesia Parroquial d‘ Arta. Die Kirche wurde im Stil der Spätgotik errichtet und hat nur ein Kirchenschiff. Sie wurde im 16. Jahrhundert errichtet und in den nachfolgenden Jahrhunderten vervollkommnet.

Das Innere der Kirche wird von einigen Seitenkapellen bestimmt, die alle mit kunstvollen Altären ausgestattet wurden und aus verschiedenen Jahrhunderten stammen. Der Hauptaltar wurde zu Beginn des 20. Jahrhundert eingeweiht – alles in allem, sehr lohnenswert dieser besuch.
Gleich beim betreten der Kirche vom Seiteneingang her, kommen Sie zuerst in ein kleines Museum. Unmittelbar vom Museum gelangen Sie in den den Chorraum, von dem Sie einen wunderbaren Blick auf das Kirchenschiff haben.

Arta Copyright © AdobeStock 211851339 udlajzov
Arta
Arta Copyright © AdobeStock 80879916 pkazmierczak
Arta

Wenn Sie die Pfarrkirche verlassen, sollten Sie die 180 Stufen zum Kalvarienberg in Angriff nehmen, denn oben angekommen, werden Sie für die kleine Anstrengung entschädigt. Selbst der Aufstieg über die Treppen, die von schlanken Zypressen gesäumt werden, verbunden mit Aussichten auf die Stadt bietet immer wieder neue Eindrücke.
Vom Kalvarienberg oben haben Sie herrliche Aussichten auf die gesamte Stadt Arta und die Umgebung von Arta bis zur Ostküste.

Die Festung hat ihren Ursprung wahrscheinlich schon in Zeiten der Römer, weil bestimmte Anordnungen der Festungsanlage darauf schließen lassen. Das bedeutet, dass diese Festung bedingt durch die günstige Lage eine Bastion gegen Eindringlinge darstellte und damit auch dem Schutz der Einwohner diente.
Die Festungsanlage wurde natürlich in den verschieden Jahrhunderten ständig verändert und den Zeiten und Notwendigkeiten angepasst.
Um sie der Nachwelt zu erhalten, wurden in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhundert umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Festung durchgeführt.

Innerhalb der Festungsanlage liegt auch die Wallfahrtskirche San Salvador. Die Wallfahrtskirche wird schon in der ersten Hälfte des 13.Jahrhundert erwähnt und der Verehrung von Sant Salvador. Nach verschiedenen Erweiterungen wurde die Kapelle nach einer Pest – Epidemie, in der sie im Jahre 1820 als Krankenhaus genutzt wurde, abgerissen und eine neue Kapelle errichtet.

In der Kapelle sind die unterschiedlichsten Bilder aus  unterschiedlichsten Zeiten öffentlich ausgestellt, die Sie sich als  Besucher gerne ansehen werden dürfen.

Empfehlenswert ist auch die Besichtigung der dortigen Altarkapelle, die die Verehrung der Heiligen Jungfrau zum Inhalt hat. Schauen Sie sich in dieser auch unbedingt die Kuppel der Kirche mit der Darstellung der Evangelisten im Deckengemälde an, welche bereits zahlreiche Kunstliebhaber bereits in seinen Bann gezogen hat.

In Arta wird jedes Jahr in den Monaten Juli und August ein Festival der klassischen Musik durchgeführt das bekannte Festival de Música Clàssica, welches in verschiedenen Kirchen von Arta stattfindet.

Als weiteres lohnenswertes Ausflugsziel in der näheren Umgebung von Arta, bietet sich dieprähistorischen Siedlung Ses Paisses an. Hier sind Siedlungsreste aus der vorchristlichen Zeit in Form von rechteckigen Steinfundamenten von ehemaligen Wohngebäuden. In Arta können sie außerdem auch das wirklich interessante „Regional Museum von Arta“ mit Ausstellungsstücken aus den unterschiedlichsten Epochen besuchen und erleben. 

Capdepera

Capdepera
Capdepera
Capdepera
Capdepera

Von Cala Ratjada aus erreichen Sie nach ca. 3 km die kleine Stadt Capdepera. Bereits bei der Anfahrt zur Stadt sehen Sie das Castell Capdepera, auf dem vor sich liegenden Berg. Der Ursprung einer Befestigung an dieser Stelle liegt schon bei den Römern begründet. Später wurde diese durch die Araber noch weiter ausgebaut.
Unter König Jaume dem 2. erfolgte dann der weitere Ausbau der Anlage und insbesondere wurde eine riesige Mauer um die Anlage herum errichtet. Diese Mauern, geben der Festung bereits aus der Ferne einen imposanten Anblick und seinen charakteristischen Ausdruck.

Capdepera Copyright © AdobeStock 222605457 vulcanus
Capdepera
Arta Copyright © AdobeStock 378976757 Michael
Capdepera

Heute stellt das Castell Capdepera die am besten erhaltene Wehranlage des Mittelalters auf der Insel Mallorca dar. Von der Stadt kommen Sie über eine Gasse und dann weiter über Treppen direkt zum Eingang des Castell. Das Castell ist umgeben von einer sehr kompakten Mauer, welche die aus Natursteinen errichtet wurde. Der obere Teil der Mauer wurde später aus Sandstein gebaut, um bei den neuartigen Feuerwaffen ein Abprallen der Geschosse am harten Kalkstein zu verhindern.

Der Innenhof des Castells, überrascht tatsächlich durch seine Ausdehnung. Um den gesamten Innenhof zieht sich eine für Sie begehbare Ringmauer, von der Sie rund um die Festung einen traumschönen Ausblick auf die herrliche Landschaft der Umgebung Capdepera / Cala Ratjada haben. In die gesamte Ringmauer wurden sog. Schießscharten eingearbeitet, so dass aus jeder Seite auf Angriffe reagiert werden konnte.
Zu bestimmten Bedrohungszeiten zogen die Bewohner der Ortschaft Capdepera in die Burg, um sich zu  verteidigen. Die Bewohner waren dann auch für die Besetzung der einzelnen Wachtürme, welche rund um die Festung errichtet waren, verantwortlich.

Beim Ihrem Rundgang durch die Festung, kommen Sie auch zur Kirche Sant Bartomeu, die unterhalb der Ringmauer erbaut wurde.

Eine Gedenktafel im Castell erinnert an ein Ereigniss, in welchem sich die Sarazenen sich dem König unterwerfen. Die Originalurkunde ist tatsächlich noch erhalten und in der Nationalbibliothek von Paris hinterlegt. Im Castell von Capdepera selbst, befindet sich auch ein kleines Museum, welches die Arbeit der Korbmacher der Gegend würdigt und verschiedenste Verarbeitungen von jungen Palmblättern zu Korbwaren ausstellt.

Der Besuch der Festung Capdepera, bietet in unserer Wahrnehmung im besonderen auch Familien mit größeren Kindern eine sehr interessante Abwechslung in Ihrem Urlaub. Den Mietwagen sollten Sie unbedingt am Stadtrand parken, weil die Suche nach einer Parkmöglichkeit Sie sonst meist extrem viel Zeit kostet.

Vielfältig sind auch die Ausflugsmöglichkeiten, die Sie von Capdepera /Cala Ratjada aus unternehmen können. An der Küste selbst, finden Sie traumhaft schöne Buchten, für welche die Ostküste von Mallorca berühmt ist. Auch die Möglichkeit für Mietfahrräder haben Sie in dieser gegend und Sie erreichen mit den Fahrrädern sehr schnell die wunderschönen Strände von Cala Agulla und der Cala Mesquida.

Aus diesen verschiedenen genannten Gründen, ist besonders ein Familienurlaub in dieser Region von Mallorca sehr empfehlenswert. Da Cala Ratjada zur Region Capdepera gehört, ist das Angebot an guten Hotels für jeden Urlaubertyp vorhanden. 

Porto Christo

Porto Christo Copyright © AdobeStock 370506040 vulcanus

Porto Christo liegt an der abwechslungsreichen Ostküste von Mallorca. Bei einem Tageausflug mit dem Mietwagen, sollten Sie durch den Ort Port Christo fahren und am Parkplatz am Hafen links vorbei bis zum Kreisverkehr, dort sehen Sie bereits eine große Freifläche, die als Parkplatz ausgeschildert ist.
Von hier aus haben Sie dann nur wenige Gehminuten bis zur Bucht von Porto Christo. In der Bucht selbst befinden sich der Hafen, der sich dann in einem kleinen Kanalarm fortsetzt, sowie auch eine kleine Promenade und natürlich wie es sich gehört einen kleinen Sandbadestrand.

Arta Copyright © AdobeStock 270550838 hespasoft
Porto Christo

Der Yachthafen von Porto Christo gehört in unserer Wahrnehmung zu den wohl schönsten Häfen der Insel Mallorca. Am gesamten Hafen entlang sind zahlreiche kleine Restaurants der unterschiedlichsten Spezialitätenkategorien, von denen Sie das gelegentliche Aus – und Einlaufen der Yachten beobachten können. Vom Hafen Porto Christo aus, können Sie auch wunderbare Rundfahrten mit Schiffen (auch die bekannten Glasbodenschiffen) unternehmen die sich einer beliebten Nachfrage unter den Urlaubern erfreut, auch hier ist dies besonders in den Ferienzeiten besonders bei Familien mit Kindern eine sehr beliebter Ausflugsvariante.

Beide Seiten des Kanals sind am Ufer für einen wunderbaren Spaziergang begehbar. Vorn am Kanal (vom Strand aus kommend) ist ein schöner Spielplatz für Kinder. Direkt auf der gegenüberliegenden Seite, der Ostseite, befindet sich der Club Nautico, mit Restaurant und Bar. Der Club Nautico bietet diverse Anlegeplätze und damit verbunden weitere Dienstleistungen für die Yachtbesitzer.

Wenn Sie den Weg an der Ostseite fortsetzten (was wir unbedingt empfehlen), kommen Sie über Treppen auf eine Straße oberhalb des Hafens und nach links gewandt, entdecken Sie dann das Aquarium, welches 1974 eröffnet wurde. Hier können sie die Vielfalt der Unterwasserwelt des Mittelmeeres erleben und bestaunen. Der Eingang ist sehr super ausgeschildert.
Wenn Sie die Straße weiter gehen, stoßen Sie auf einen Wachturm aus dem Jahr 1577.

Auch in der Altstadt von Porto Christo sollte Sie einen kleinen Bummel unternehmen. Genügend kleine Läden und Restaurants, laden Sie in den schmalen Gassen zum stöbern und verweilen ein.

In den letzten Jahren ist die Nachfrage der Touristen nach Porto Christo entschieden gewachsen und die Stadt entwickelt sich immer mehr zu einem wunderbar lebhaften Ferienort.

Cuevas de Arta

Fahren Sie von Arta in südöstlicher Richtung in Richtung Meer kommt auf einer Landstraßein das Küstengebiet von Cap Vernell.
Die Straße wird hier majestätisch flankiert von hohen Felsen auf der einen Seite und den steilabfallenden Klippen zum Meer. Sie haben von dieser Straße einige sehr traumschöne Aussichtpunkte.
Nach einigen Kilometern finden Sie dann auf der linken Seite einen ausgeschilderten Parkplatz und Sie haben von dort dann noch ca. 200 m zu Fuß bis zu den Tropfsteinhöhlen von Arta.
Dort angekommen fällt Ihnen als erstes der große Eingang im Felsen auf, welcher durch eine imposante Treppe zu erreichen ist. Der Eingang ist mit einem imposanten Rundbogen des Felsens überspannt.
Den Eingang passiert, geht es nun direkt in den Felsen hinab in die Höhlen. Durch diese Höhlen führt ein Gang mit einer Länge / Ausdehnung von ca. 500 m. Das Innere der Höhle ist beständig mit 18Grad temperiert.

Ermita de Betlem

Ermita de Betlem
Ermita de Betlem
Ermita de Betlem
Ermita de Betlem

Von Arta aus fahren Sie eine 9 km lange Serpentinenstraße zur Ermita de Betlem. Mit mäßiger Geschwindigkeit lässt sich die schmale Straße sehr gut mit Ihrem Mietauto fahren. Sie sollten aber besonders die Hinweisschilder, die auf Tiere auf der Straße hinweisen, wahrnehmen und beachten. Auch Radsportler und Radwanderer nutzen gerne diese Straße gerne. Bei relativ langsamer Fahrt oder gelegentlichen Stops, haben Sie teilweise sehr wundervolle Aussichten bis zur Bucht von Alcudia.

Nicht weit vom Klosterberg auf einer Anhöhe sollten Sie Ihren Mietwagen unbedingt kurz anhalten und einen Blick auf das Kloster richten. Hier werden auch Sie sicherlich beeindruckt von der schönen Lage des Klosters sein.
Es ist einfach eine wunderbare Fahrt um die Natur zu genießen und sich mit seinen Blicken treiben zu lassen, denn Olivenbäume, Wiesen mit Kühen, Schafen und bunten Blumen (je nach Jahreszeit) begleiten uns bis zum Kloster, welches als kleinste Einsiedelei auf Mallorca gilt.

Durch ein Tor führt dann der Weg zur kleinen Kapelle und zum Klosterhof. Sollte das Tor einmal geschlossen sein und Sie bemerken, das es aber nicht verschlossen ist dürfen Sie ungehindert eintreten. Oben betreten Sie dann die schöne kleine Wallfahrtskapelle.
Hier oben herrscht absolute Stille und Ruhe, weil nur wenige Touristen finden bei Ihren Mallorca Reisen den Weg zu diesem Kleinod bzw. nehmen diesen auf sich. Außerhalb der Kapelle haben Sie dann einen hervorragenden Blick in die Landschaft der Umgebung, besonders auch auf die Bucht von Alcudia.
Unterhalb des Klosterberges sehen und erleben Sie die Begrifflichkeit des Kleinods hautnah, denn hier dürfen Sie sich zwischen Obstbäumen und weidenden Ziegen auf den Grasflächen wohlfühlen und einfach nur Sie selbst sein. Dieser Aufenthalt hat uns einen der wirklich schönsten Flecken der Insel Mallorca gezeigt.

Kloster Lluc

Das Kloster Lluc liegt inmitten der Serra Tramuntana. Von Selva kommend fahren Sie auf einer gut ausgebauten Serpentinenstraße durch herrliche Steineichenwälder. In dieser grünen Natur liegt eingebettet von steilen Bergen die Klosteranlage Lluc. Diese Klosteranlage, wird von sehr vielen Touristen als eine der besondersten Sehenswürdigkeiten von Mallorca, aber auch von vielen Einheimischen besucht.

Der Besuch des Kloster Lluc ist auch für Familien mit Kindern möglich, denn in unmittelbarer Nähe des Eingangs befindet sich für die Abwechslung der „kleinen“ ein Kinderspielplatz. In direkter Nähe des Klosters, befindet sich selbst ein großer Parkplatz und ein Restaurant für einen Schnellimbiss auf die Hand, für Besucher ist also entsprechend gut gesorgt.

Durch eine Toreinfahrt gelangen Sie in den Innenhof des Klosters. Gegründet wurde das Kloster Lluc Mitte des 13. Jahrhundert, im Kloster selbst werden einige Räumlichkeiten auch als Museum für die Besucher genutzt, sogar eine Sammlung mit zeitgenössischer Kunst wird hier im Klostermuseum ausgestellt.

Ein besonderer Höhepunkt des Aufenthaltes in der Klosteranlage, ist unserer Wahrnehmung, der Besuch der Kirche. In der Kloster-Kirche ist hinter dem Hochaltar die berühmte Jungfrau von Lluc in einem Schrein zu sehen. 

Lluc Copyright © AdobeStock 110494557 Manuel Schoenfeld
Kloster Lluc
Kloster Lluc Copyright © AdobeStock 258057321 Peter
Kloster Lluc

Die Jungfrau von Lluc zieht seit Jahrhunderten die Mallorquiner in Scharen an, weil dieser eine besondere Veerhrung angetragen wird. Sie wird wegen ihrer dunklen Färbung, von den Mallorquinern auch liebevoll „die schwarze Madonna“ genannt. Die Statue der Jungfrau von Lluc erhielt im August 1884 den Segen des Papstes und wurde zur Schutzpatronin von Mallorca.

Kloster Lluc Copyright © AdobeStock 258057165 Peter
Kloster Lluc

Ein weiter Höhepunkt eines Besuches ist es, den Knabenchor singen zu hören. Jeden Tag gegen 11.00 Uhr (außer der Schulferien) dürfen Sie den Chor erleben, wenn Sie dies wünschen. Dieser Knabenchor verfügt über eine jahrhundertlange Tradition, denn seine Existenz wird bereits im Jahr 1531 bestätigt. Dieser Knabenchor wird wegen seiner blauen Soutanen als Blavets bezeichnet. Erwähnenswert sind auch die Denkmäler für den Prior Joaquim Rosello i Ferra und des Bischofs Campin.

Das Kloster selbst, wird auch heute noch als Pilgerherberge genutzt. Nach dem Rundgang haben sie die Möglichkeit die gastronomischen Einrichtungen des Klosters zu nutzen.

Manacor

Manacor „Majorica“
Manacor „Majorica“
Manacor „Majorica“

Manacor ist die zweitgrößte Stadt der Insel Mallorca und hat ca. 25.000 Einwohner. Bekannt ist die Stadt insbesondere durch die für Mallorca relativ große Industrie, sehr stark vertreten durch die Möbelproduktion.

Aus Palma kommend entdecken Sie kurz hinter der Stadteinfahrt auf der rechten Seite eine der wichtigsten Fabriken der Stadt, die Fa. Majorica. In der Firma Majorica werden in einem umfangreichen Verarbeitungsprozess Kunstperlen hergestellt. Das Verfahren zur Herstellung dieser Perlen wird noch immer geheim gehalten. In der Schauhalle vor Ort, können Sie die Herstellung der Perlen nachverfolgen und auch verschiedene Stufen der Weiterverarbeitung bis hin zum fertigen Polieren.
Die fertigen Perlen unterscheiden sich für ein Laienauge kaum von den echten Perlen.

Interessant ist es sicherlich für die eine oder den anderen auch, die zahlreichen Vitrinen zu besichtigen, in denen wertvolle Anfertigungen von Perlenschmuck ausgestellt sind.

Wenn Sie dies für sich wünschen, haben Sie hier auch direkt die Möglichkeit Perlen zu erwerben. Täuschen Sie sich aber nicht, der Preis aber ist nicht wesentlich günstiger, wie bei echten Perlen, da sie unempfindlicher gegen äußere Einflüsse hergestellt sind. Die Perlen der Fa. Majorica sind mittlerweile weit über Mallorca hinaus weltweit bekannt.

Manacor Copyright © AdobeStock 107247390 vulcanus
Manacor

Direkt neben der Fa. Majorica befindet sich der Fabrikverkauf und das Museum Oliv Art. Hier werden viele unterschiedliche Olivenholz Produkte angeboten. Sie finden hier Spielzeug, Küchengerätschaften, Souvenirs und das alles landestypisch aus Olivenholz hergestellt.

Den Besuch von Manacor sollten Sie aber nicht schon hier am Stadtrand beenden, weil auch die Stadt direkt unterschiedlichste Sehenswürdigkeiten für Sie zu bieten hat.

Durch die Römer wurde hier bereits eine Ansiedlung gegründet. In das Ausflugsprogramm sollten Sie in Manacor den Besuch der Kirche Dolors de Nostra Senyora mit dem 84 m hohen Turm, den Sie bereits aus der Ferne bei der Anfahrt sehen, mit einbeziehen.

Bei einem Spaziergang können Sie wunderschöne alte ursprüngliche Häuser entdecken. Das ehemalige Dominikanerkloster oder die Reste einer alten Stadtbefestigung geben Ihnen Auskunft über die Entwicklung der Stadt Manacor.

Sollten sie an einem Montag in die Stadt kommen, ist möglicherweise auch der Markt für Sie interessant. Auch die Innenstadt selbst lädt zum kleinen Spaziergang und verweilen mit viele kleine Restaurants ein.

Glasbläserei Gordiola

Wenn Sie von Palma mit dem Mietwagen in Richtung Manacor fahren, sehen Sie nach einigen Kilometern auf der linken Seite ein Gebäude mit einem Turm und die Aufschrift Museum.
Sie fahren dann weiter bis zur Abfahrt Algaida und biegen in Richtung Museum ab. Vor der Glasbläserei befindet sich ein Parkplatz, der auch von den Touristenbussen genutzt wird. Vom Haupteingang kommen Sie dann geradeaus in den spannenden Produktionsraum der Glasbläser. Hier erhalten Sie einen Eindruck von der wirklich faszinierenden Herstellung der Glasprodukte. 

Glasbläserei Gordiola
Glasbläserei Gordiola
Glasbläserei Gordiola
Glasbläserei Gordiola
Glasbläserei Gordiola

Es ist wirklich beeindruckend, wie aus heißem Glas filigrane Tierfiguren, Vasen und andere wertvolle Erzeugnisse vor den eigenen Augen entstehen.
Verschiedene Stilrichtungen der Glasherstellung fließen hier zusammen. Sie erhalten hier aber auch einen Eindruck, von der überaus anstrengenden Tätigkeit eines Glasbläsers.

Direkt aus dem Arbeitsraum geht es in den Innenhof der Anlage. Von diesem Innenhof, welcher von einem alten markanten Brunnen verziert ist, führt eine Treppe in das kleine Museum der Glasbläserei. In diesem kleinen Museum werden Ihnen antike Glaswaren und Raritäten vorgestellt bzw. gezeigt und Sie werden wunderbar bemalte Glasfenster bestaunen dürfen. Im vorderen Teil der Glasbläserei sind die Verkaufsräume eingerichtet, in welchen Sie die unterschiedlichsten Erzeugnisse, die in dieser Glasbläserei gefertigt wurden, auch für sich oder Ihre „Lieben“ zu Hause erwerben können, wenn Sie das möchten. In den Sommerferien ist hier relativ viel Betrieb, zeitiges kommen ist in der Saison wirklich angebracht, weil Sie dies dann auch angenehm in Ihren kompletten Tagesablauf wunderbar integrieren können und im Nachgang Ihre Inseltour oder den geplanten Strandtag starten.

Petra

Petra Copyright © AdobeStock 405222894 David Brown

Aus der Richtung Palma kommend erreichen Sie nach ca. 45 km das kleine Städtchen Petra.

Es ist ein wirklich sehr angenhem ruhiger und entspannter Ort, den Sie gerne zu Fuß für sich erschließen sollte.

Den Mietwagen können Sie gegenüber der Kirche abstellen und auch Ihren Rundgang bei der Kirche beginnen. Markant ist bei der Kirche von Petra der sechseckige Glockenturm. In dieser Kirche wurde 1713 ein Bauernsohn getauft, welcher später ins Franziskanerkloster eintrat um dann Mitglied im Orden des Heiligen Franz von Assis zu werden.

Arta Copyright © AdobeStock99168718 Udo Weber
Petra

Er ging dann als Missionar Fra Juniper Serra nach Amerika und gründete dort einige Missionen, die sich zu Großstädten in Amerika entwickelten u.a. San Francisco. Seine Büste befindet sich heute im Kapitol von Washington.

Auch in Petra wird er natürlich in einem Museum geehrt. In diesem Museum finden Sie Exponate über das Leben dieses Missionars für die Öffentlichkeit ausgestellt.

Auch ist Petra auf Mallorca eines der bekannten Weinanbaugebiete. Besuchen Sie gerne im Nachgang an Ihren Stadtbummel durch Petra, dass Kloster Ermita Nostra Senyora de Bonany.

Ermita de Bonany

Ermita de Bonany Copyright © AdobeStock 370944177 Tolo
Ermita de Bonany

Die Wallfahrtskirche Ermita de Bonany ist schon von weitem wunderbar zu erkennen, weil sie auf einem Berg errichtet wurde. Die Straße zum Kloster ist geprägt von Obstbäumen und Wiesen auf denen meist eine Menge Schafe und Ziegen weiden.

Die erste Wallfahrtskapelle hier wurde zu Beginn des 17. Jahrhundert auf diesem Berg errichtet. Die ersten Einsiedler kamen dann erst 1896 und bis zum Jahr 1925 wurde dann die heutige Kirche Ermita de Bonany erbaut.
In der Kirche selbst sind fantastisch gestaltete Altäre, auf dem Hochaltar ist die Mutter Gottes in Form einer bunten Holzfigur dargestellt.
Auch haben Sie haben Sie auf dem Areal eine kleine sog. Aussichtsterrasse, von welcher Sie einen traumhaften Blick in die gesamte Umgebung geniessen können.

Randa – Puig de Randa

Randa Copyright © AdobeStock 410915798 Tolo

Nicht weit von Llucmajor entfernt sehen Sie bereits den 542 m hohen Puig de Randa.
Am Fuße des Berges, liegt das kleine fast verschlafen vorkommende Dörfchen Randa.
Bei einem kurzer Bummel durch den Ort erleben Sie die typisch mallorquinische Dorfarchitektur, aber auch unterschiedliche kleine nette Restaurants laden Sie zum verweilen ein.

 

Randa Nostra Senyora de Cura Copyright © AdobeStock 313648438 Harald Schindler
Nostra Senyora de Cura
Randa Copyright © AdobeStock 313698730 arvernho
Nostra Senyora de Cura

Von Randa aus, geht es dann über eine gut mit Ihrem Mietwagen zu befahrende Straße, welche hinauf zum Kloster Santuari de Nostra Senyora de Cura führt.
Bei der Benutzung dieser Straße müssen wir aber auch hier wieder auf etwas „sehr“ sportliche Radfahrer hinweisen, welche diese Auf- und auch Abfahrt sehr gern benutzen.
Außerhalb des Klosters finden Sie auch gleich einen großen Parkplatz. Durch ein Tor, auf dessen Krone ein Steinkreuz befindet, kommen Sie in den Innenhof den Kloster. Dieser Innenhof ist (in unserer Wahrnehmung) sehr verträumt gestaltet und Sie kommen von hier zu den einzelnen Komplexen des Klosters.

Der wichtigste Teil des Klosters ist dem Gedenken an Ramon Llull, der hier als Einsiedler lebte, gewidmet. Es wird hier sein Vermächtnis als Gelehrter gewürdigt. In der Ausstellung bekommen Sie wirklich interessante und lohnenswerte Gemälde, Bücher und Schriften zu sehen. Auch bekommen Sie an diesem Platz einen Hinweis darauf, dass an dieser Stelle, wo Ramon Llull einst lebte, Anfang des 16 Jahrhundert eine Sprachschule gegründet wurde, denn hier lernten die Studenten Latein und griechisch, bevor sie die Universität besuchten.

Die Klosterkirche selbst, zieht noch immer viele Pilger wegen eines Bildes der Senyora de Cura an und vor allem wahrlich in Ihren Bann. Ansehenswert ist auch der wunderschöne Terrassenhof des Klosters. Von hier haben Sie einen sehr traumhaften Ausblick auf das gesamte Umland von Randa.

Auch wurden hier einige altertümliche Geräte, welche einst in der Landwirtschaft in Anwendung kamen, für die Besucher ausgestellt. Für Ihr leibliches Wohl ist durch Terrassenhofrestaurant im Kloster selbst ebenfalls gesorgt.

Wenn Sie das Kloster verlassen und wieder abwärts fahren, ist am Berg auch das Kloster Santuari de Sant Honorat für einen weiteren Klosterbesuch ausgeschildert. Dieses Kloster wurde im Jahr 1394 gegründet. Ein weiteres Kloster befindet sich ca. 3 km vor Randa. Es ist das Kloster Santuari de Nostra Senyora de Gracia. Dieses Kloster wurde unter mächtigen Felsüberhängen gebaut, was es ebenfalls zu einem spannenden Besichtigungserlebnis werden lässt.

Wie Sie schon sehen, haben Sie hier ein interessantes Ganztageserlebnis bei dieser Klöstertour vor sich.

Portals Nous

Portals Nous Copyright © AdobeStock 144990639 vulcanus
Portal Nous

Portals Nous befindet an der Südwestküste Mallorcas und liegt an einer von wundervollen Buchten geprägten Küste. Portals Nous hat sich in den letzten Jahren zu einem der exklusivsten Urlaubsorte auf der Insel entwickelt.

Besonders der Yachthafen nimmt einen sehr hohen Stellenwert mittlerweile ein, denn er ist der mondänste Yachthafen von Mallorca. Die Yachten, die hier anlegen, gehören wohl zu den teuersten Yachten der Gegend, die zu finden sind. Von diesem traumhaft mondänen Niveau sind selbstverständlich auch die Restaurants, Bars und Boutiquen bestimmt und versüssen Ihnen gerne Ihre Zeit.

Portals Nous Copyright © AdobeStock 35397634 lunamarina
Portal Nous

Nicht weit vom Hafen, befindet sich gleich in der Bucht auch ein kleiner aber wirklich feiner Badestrand. Vom Hafen bis in die Altstadt und oberhalb der Altstadt kommen Sie an wunderschönen und luxuriösen Villen vorbei, die aber zum großen Teil nicht von Mallorquinern bewohnt werden.

In der Altstadt von Portals Nous endtekcen Sie an der Hauptstraße einige wirklich gute Restaurants, dabei ist besonders ein mallorquinisches Restaurant unmittelbar in einer Nebenstraße nahe der Hauptstraße zu empfehlen (der Name ist uns leider entfallen).

Angrenzend an die Altstadt sind einige Hotels und Appartementhäuser für Urlauber errichtet, welche einen längeren Aufenthalt in Portals Nous einplanen. Der Ort ist sehr stark von englischen Touristen frequentiert.

Nicht weit von Portals Nous ist in Richtung Puerto Portals das Marineland. Optimal für Familien geeignet bestaunen und erleben Sie hier Delfine, Seelöwen, tropische Fische, Pinguine, Affen, Papageien und weiter Tiere. Der Besuch von Marineland wird besonders Kinder begeistern.

Llucmajor

Llucmajor Copyright © AdobeStock 370948846 Tolo
Llucmajor

Aus Palma kommend erreichen Sie Llucmajor nach ca. 20 km.
Die Bedeutung von Llucmajor liegt in seiner historischen Geschichte begründet. Bei Llucmajor kam es 1349 zu einem militärischem Aufeinandertreffen der Truppen von Jaume III und des Königs von Aragon.

In dieser Schlacht fiel Jaume III. und mit seinem Tod verlor Mallorca seine Unabhängigkeit.
Am Ende der Straße Esplanade Jaume III ist das Standbild des sterbenden Königs zu sehen. Durch die kleinen Straßen und Gassen kommen Sie direkt zum Marktplatz von Llucmajor. 

Der Markt ist in Form eines Dreiecks gestaltet, auch hier finden am Montag und Freitag immer landestypische Wochenmärkte statt. Um den Markt herum finden Sie wirklich schöne und vor allem historische Kaffeehäuser und kleine mallorquinische Restaurants. Erwähnenswert ist natürlich auch die Pfarrkirche Sant Miguel im Stadtzentrum gelegen. Llucmajor verdankt seinen Reichtum der Schuhindustrie, die heute tatsächlich fast nur noch für den Export produziert.

Muro

Wenn Sie bei Ihrem Mallorca Urlaub von Alcudia in Richtung Inca fahren, sollten Sie wenn möglich auch einen Abstecher in die kleine Stadt Muro unternehmen.

Erstmalig erwähnt wurde der Ort unter einem arabischen Namen im Jahr 840.
Bereits in dieser Zeit entwickelt sich der Ort auf Grund der fruchtbaren Ländereien zu einer wohlhabenden Stadt. Wenn Sie in Muro angekommen ist, sehen Sie bereits den Glockenturm der Pfarrkirche Sant Joan Baptista.
Wenn Sie dann vor der Kirche stehen, stellen Sie fest dass der der Glockenturm in seiner quadratischen Bauweise neben der Kirche steht und nicht mit der Kirche verbunden ist.
Im Stadtzentrum befindet sich das Museu Etnologic. In diesem Museum sind landwirtschaftlich Geräte, Keramik und andere Ausstellungsstücke zu sehen, die von den handwerklichen Fähigkeiten der Bewohner Auskunft geben. 

Muro Altstadt
Muro Altstadt
Muro Altstadt
Muro Altstadt

Andratx

Der Ort Andratx liegt im westlichen Teil der Serra Tramuntana.
Landschaftlich haben wir auf der einen Seite von Andratx die schroffen Felsen des Gebirges, die bis ins Meer abfallen und auf der anderen Seite sanfte Küstenabschnitte.

Die Geschichte des Ortes Andratx geht bis ins 2. Jahrhundert zurück und wurde dazumals von den Römern gegründet. Während der Herrschaft der Araber wurde das Gebiet um Andratx herum weiter entwickelt und ist seit Jahrhunderten auf Grund des fruchtbaren Ackerlandes mit der Landwirtschaft verbunden.

Kommen Sie mit dem Mietwagen nach Andratx, haben Sie als Erstes den Palast „Son Mas“ im Blickfeld. Dieser Palast ist heute Sitz der dortigen Stadtverwaltung. Von hier haben Sie einen schönen Ausblick auf die Stadt Andratx selbst und die Umgebung mit Ihren zahlreichen Baumplantagen.
Der kleine Park des Palastes ist wunderschön gestaltet. Von hier kommen Sie, wenn Sie die Hauptstraße überqueren, sofort in die Altstadt.

Andratx
Andratx
Andratx
Andratx
Andratx

Besuchen Sie Andratx an einem Mittwoch, sind Sie in der Altstadt sofort auf dem wöchentlichen Wochenmarkt angekommen. Fahren Sie mit dem Mietwagen am Tag des Wochenmarktes in den Ort, so sollten Sie rechtzeitig kommen, denn die Parkmöglichkeiten sind besonders an den Markttagen sehr begrenzt. Auf diesem Wochenmarkt, der in den Straßen der Altstadt abgehalten wird, werden viele Erzeugnisse wie Obst – Gemüse, Kunsthandwerk und Bedarfsartikel für die einheimische Bevölkerung angeboten.

Ein Bummel durch die Stadt mit seinen kleinen Gassen, vermittelt einem einen Eindruck vom Leben in der Stadt. Im Stadtzentrum auf einer kleinen Anhöhe kommen Sie zur Kirche Santa Maria d‘ Andratx. Die erste Kirche wurde bereits im Jahr 1248 geweiht.

Die heutige Kirche wurde in mehren Etappen errichtet, dieser Bau erstreckte sich von 1703 bis um 1800 herum und wurde mit Glockenturm und Chor beendet. Der Hauptaltar dieser Kirche wurde der Heiligen Mutter Gottes gewidmet. Wenn Sie sich für diese Region entscheiden, sollte sie unbedingt einen Mietwagen buchen, weil geeignete Badestrände sehr wenig vorhanden sind. Ein feiner Sandstrand befindet sich in Sant Elm. Sehr abwechslungsreich ist eine Fahrt mit dem Mietwagen über den Coll de Sa Gremola bis nach Estallencs. Hier haben sie herrliche Ausblicke auf die Steilküste und das Meer.

Port d‘ Andratx

Port de Andratx Copyright © AdobeStock 140235204 vulcanus

Port d‘ Andratx liegt im Südwesten und ist einer der schönsten Häfen bzw. Hafenstädtchen von Mallorca. Früher diente der Hafen nur zum Ausladen von Waren, die für die Stadt Andratx bestimmt waren. Die Bucht war  dadurch oft das Angriffsziel von Piraten und somit für eine ständige Ansiedlung zu gefährlich. Erst später siedelten hier erst einmal vor allem Fischer, einige Fischer nutzen auch heute noch diesen kleinen Hafen als Liege- und Arbeitsplatz. Wenn Sie den Hafen entlang bummeln hat ein Teil des Hafens, noch das richtige Flair eines Fischereihafens, denn bei den Booten liegen noch Netze, das Fischerei-Zubehör und Sie spüren den Geruch von Meer und Fisch in Ihrer Nase.

Port d' Andratx Copyright © AdobeStock 166807317 Wolfgang Jargstorff
Port d‘ Andratx

Der Hafen von Port d‘ Andratx ist heute mittlerweile auch ein recht bekannter und beliebter Yachthafen. Sie können hier große Luxusjachten auch von unterschiedlichsten Prominenten speziell in den Sommermonaten bewundern.

Abseits der normalen Wanderwege, wenn Sie in die Berge wandern, finden sie an den Hängen im Bereich der Cala Llamp wunderbare luxuriöse Villen, die einen herrlichen Blick auf verschiedene Buchten bieten. Auch lohnt sich ein entspannter Ausflug direkt zur Cala Llamp, welchen Sie mit Ihrem Mietwagen absovieren können, biegen Sie gerne unbedingt mal in die eine oder andere Seitenstraße ab, um diese traumschönen Villen und Aussichten zu genießen.

Port d' Andratx Copyright © AdobeStock 418380067 David Brown
Port d‘ Andratx

Beim Aufenthalt in Port d‘ Andratx werden sie im Hafen und an der Bucht viele kleine wundervolle Restaurants entdecken, die eine fantastisch große Auswahl an Gerichten, vor allem selbstverständlich auch frischen Fisch, anbieten. Von hier aus können Sie das interessante Treiben im Hafen beobachten und die frische Seeluft entspannt genießen.
Als besonderen Tipp für einen Restaurantbesuch empfehlen wir die Abendstunden, wenn an den Bergen in den Villen die Lichter angehen und die >achten in den Hafen einlaufen. Dieses bietet eine besondere Atmosphäre, die sicher in ihrer Erinnerung der schönen Erlebnisse eines Mallorca Urlaubs bleibt.

Deia

Deia Copyright © AdobeStock 142508548 vulcanus

Einer der wohl schönsten Orte in unserer Wahrnehmung ist Deia.
Das Städtchen Deia liegt an der Westküste der Insel Mallorca. Es wird liebevoll als Künstlerdorf bezeichnet und ist wohl ein absolutes muss unter den Sehenswürdigkeiten auf Mallorca und liegt traumschön hoch über dem Meer an den grünen Berghängen des Teix.

Der Ort hat bereits eine recht lange Geschichte und entstand ursprünglich als eine arabische Ansiedlung, welche später durch Jaume I. erobert wurde. Im Mittelalter siedelten sich dann Mönche in Deia an.

Deia Copyright © AdobeStock 371170578 Tolo

Bereits im Ende des 19. Jahrhundert zog es verschiedene Künstler nach Deia. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert wählte der englische Schriftsteller Robert Ranke – Graves Deia als seinen Wohnort, der besonders als ein Förderer junger Künstler wirkte. Gemeinsam mit dem Amerikaner Walden, ein Maler und Archäologe, gründeten sie ein Kunst – und Archäologie Museum. Seit dieser Zeit bis heute stellen junge Künstler ihre Arbeiten in den Galerien des Ortes Deia aus.

Deia Copyright © AdobeStock 219384201 Mustafa Kurnaz
Deia

In den letzten Jahren haben sich verständlicherweise (bei dieser wundervollen Lage) viele Ausländer Deia als ihren Wohnsitz gewählt, so dass der Ort zusätzlich auch zu einem Touristenanziehungspunkt wurde. Aber trotzdem seinen ruhigen verzaubernden Charme, besonders in den späten Nachmittagsstunden ( wenn die Touristen den Ort verlassen haben ) bewahrt hat.

In den Monaten Juli und August findet immer ein Musikfestival statt, zu dem viele bekannte Künstler der Musik erscheinen (näheres zu Terminen und Bands zu Ihrem Termin erfragen Sie am besten in Ihrem Hotel).

Bei der Anfahrt sehen Sie bereits den Ort wunderschön am Berghang gelegen, überragt von der Kirche, die an der höchsten Stelle Deias errichtet wurde. Die Straße führt um den Berg herum bis Sie in den Ort kommt.

Nach der Ortseinfahrt Deia, haben Sie gleich auf der linken Straßenseite (von Süden kommend) einen öffentlichen Parkplatz. Da sonst die Parkmöglichkeiten in dem Bergdorf extrem knapp sind, sollten Sie diesen auch gleich nutzen.

In Deia sollten Sie unbedingt einen Besuch des alten Friedhofs vornehmen. Nicht nur wegen den Grabmälern einheimischer Bewohner und viele ausländischer Künstler, die hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben, sondern auch wegen seiner traumhaften Lage, die sicherlich auch bei Ihnen unvergessliche Eindrücke von Ruhe und einem der überwältigendsten Ausblicke auf Meer und das Gebirgsmassiv bietet.

Nach einem Besuch der Pfarrkirche Sant Joan Baptista sollten Sie unbedingt noch die verträumten kleinen Gassen des Ortes Deia erkunden. Er bietet eine ganze Reihe von sehenswerten Gebäuden, die einen Eindruck von der Entwicklung des Ortes und seiner Bewohner vermittelt. Von Deia führt kleine eine schmale Straße zur Cala de Deia. Es ist aber nicht unbedingt empfehlenswert diese Straße mit dem Pkw zu nutzen, weil Sie unten kaum Parkmöglichkeiten bietet. Besser ist es den Weg hinabzusteigen und die Umgebung zubetrachten. Unten befinden sich ein kleiner Strand und ein kleiner Fischerhafen. Hier sollten im Restaurant den fangfrischen Fisch kosten. Bedingt durch die Felsen, die weit ins Wasser reichen ist es ein beliebtes Tauchrevier.

Coves del Drac / Porto Christo

Drachenhöhle Copyright © AdobeStock 211841511 dudlajzov
Coves del Drac


Ein besonderer Anziehungspunkt für sehr viele Mallorca Urlauber, sind die Höhlen „Coves del Drac“ oder auch Cuevas del Drach = „Drachenhöhlen“, diese befinden sich in direkt bei von Porto Christo.

Der überlieferten Sage nach soll ein Drache in dieser Höhle einen Schatz bewachen, sobald sich aber jemand wagte diesen Schatz in der Höhle zu suchen, verlief dieser sich in dem Gängesystem der Drachenhöle und wurde nie mehr gesehen.

In der Coves del Drac wird durch ein wirklich einzigartiges Beleuchtungssystem eine fantastisch romantische Atmosphäre geschaffen. Für Besucher der Coves del Drac sind ca. 2km des Gängesystems heute zugänglich.

Ein weiteres Highlight der Drachenhöhle ist der Lago Martel, der Lago Martel oder auch Martelsee ist einer der weltweit grössten unterirdischen Seen mit einer Länge von ca. 190m und eine Breite von ca. 40m.

Ein absolutes Höhepunkt des Besuchs der Drachenhöhle findet am Ende des Gängesystems statt, hier sind Tribünen aufgebaut. Auf diesen Tribünen können Sie ein kleines Klassisches Konzert erleben, die Ihnen Musiker auf Booten vortragen. ( Diese Atmosphäre müssen Sie unbedingt erlebt haben )

Die Höhlen sind für Besucher das ganze Jahr geöffnet. Gerade zur Hauptsaison sollten Sie schon etwas Zeit für den Besuch der Coves del Drac mitbringen , da dieses ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist und dieses von fast jedem Reiseveranstalter mit Bussen und/aber auch von vielen Tagestouristen mit dem Mietwagen angefahren wird. Versuchen Sie deshalb möglichst die Anreise zu den Drachenhöhelen mit einem Mietwagen und seien Sie, wenn es Ihnen möglich ist gleich zur Öffnung um 10Uhr an den Coves del Drac, da sich um 10Uhr die Besucherströme noch in Grenzen halten. In der Nebensaison ist ein Besuch der Coves del Drach natürlich etwas entspannter.

Wenn Sie mit dem Mietwagen zu den Drachenhöhlen anreisen möchten, finden Sie diese im Süden von Porto Christo > Strasse PMV 401-1 Richtung Calas de Mallorca.

Naturpark S´Albufera

Der Naturpark S’Albufera ist das gröste Feuchtbiotop der Balearen und liegt mit einer Grösse von ca. 1700 Hektar direkt an der Bucht von Alcudia.

1985 wurde der Naturpark S’Albufera unter Naturschutz gestellt. Entstanden ist dieses grosse Feuchtbiotop durch eine alte Lagune, welche mit der Zeit durch Dünen abgetrennt wurde. Der Naturpark Albufera beheimatet ca. 200 verschiedene Vogelarten, ebenso ist der Naturpark jedes Jahr Rastplatz für tausende von Zugvögeln.

Für einen Blick auf diese Artenvilefalt haben Sie die Möglichkeit von Schilfgesäumten Wander- und Fahrradwegen. Vögel können Sie ebenfalls bestaunen ohne diese in Ihrer gewohnten Umgebung zu stören, hierzu wurden extra getarnte Beobachtungshütten errichtet.

Eine Besonderheit für einen Naturpark ist auch das der Naturpark S’Albufera in einen Salzwasser und einen Süsswasserbereich eingeteilt ist, natürlich beide mit unterschiedlichen Tier- und Pflanzenarten. Wenn Sie sich für einen Besuch im Naturpark S’Albufera entschieden haben, suchen Sie bitte vorher das Informations Besucherzentrum am Eingang auf, hier liegen mehrsprachige Erklärungsbroschüren aus.

Für eine optimal Beobachtug der Tierwelt ist ein Fernglass von Vorteil, wenn Sie kein eigenes besitzen, haben Sie die Möglichkeit sich eines im Besucherzentrum des Naturpark auszuleihen. Gerade die Sommermonate eignen sich für die Vogelbeobachtung, da dann die grösste Artenvielfalt hier anzutreffen ist.

Neben dem Besucherzentrum befindet sich auch ein kleines Museum über den Naturpark S’Albufera. Den Eingang zu diesem Naturpark S’Albufera auf dier Strasse zwischen Alcudia und Can Picafort. öffnungszeiten für den Naturpark S’Albufera sind April – September 9 – 18 Uhr und in der Nebensaison Oktober – März ist der Naturpark von 9 – 17 Uhr geöffnet

Kontakt

KEROLINA Touristik

N

0351 888 75 90

oder
030 856 25 373

N

Leipziger Platz 15, 10117 Berlin

zwischen
Mall of Berlin und Potsdamer Platz
(ehemals Flughafen Dresden)

N

dresden@kerolina.de

oder
berlin@kerolina.de

Copyright © All Rights Reserved by KEROLINA Touristik 1990 – 2021 – www.kerolina.de